SEO-Texte

 

Internettext hat nicht nur die Aufgabe, Sachverhalte zu vermitteln, sondern ist wesentlich daran beteiligt, dass die Seiten von Google und damit vom User gefunden werden.

Die Suchmaschinensuche orientiert sich am Wunsch des Suchenden. Es wird nach den Wörtern gesucht, die der Webnutzer eingibt. Daher ist es wichtig, dass diese Keywörter auch auf den gesuchten Seiten zu finden sind. Die Crawler von Google beispielsweise suchen nach diesen Wörtern  in den Meta -Tags, dann in den Headlines,  im Text selbst und auch in den Beschriftungen von Links und Bildern. Stehen die gesuchten Wörter auf der Seite, wird diese dem Suchenden angeboten und zwar in einem Ranking.

Das bedeutet für den Seitenbetreiber, dass er sich Gedanken machen muss, was der Kunde in die Suchmaschine eingibt, um sein Angebot zu finden. Und das sind nicht immer die offiziellen Bezeichnungen oder Fachausdrücke, da diese der Internetuser oft gar nicht weiß.

Ein Beispiel:

Wer eine Webseite mit dem Angebot für Trapezbleche sucht, tippt Trapezbleche ein. Hat der Seitenbetreiber aber die Seite als Shop für Trapezprofile ausgelobt, wird die Seite dem Suchenden wahrscheinlich  nicht angeboten. Daher bestückt man seine Seiten mit sogenannten Schlüsselwörtern,  die den Suchmaschinen helfen, das zu finden, was der Nutzer sucht: Trapezblech, Trapezprofil, Aluminiumblech, Aluprofil, Wandverkleidung aus Blech, Fassadenblech und und und.

Welche Schlüsselwörter wie zu verwenden sind, finde ich meist in einem persönlichen Gespräch mit dem Seitenbetreiber und mithilfe des Google – Keyword – Tools heraus. Und je nachdem, wie sehr der Webseitentext für Suchmaschinen optimiert werden soll, streue ich diese in den Text. In Headlines, Links, in die Bildtexte und dorthin, wo ich es nicht verrate.